Wolfgang Geiling, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Dipl.Pädagoge (Univ.), Systemischer Familientherapeut (DGSF), Supervisor (DGSv-anerkannt), Coaching, Seminare

Supervision

Supervision zielt sowohl auf die Verbesserung des beruflichen Rollenhandelns als auch auf planvolle organisatorische Weiterentwicklung. Ich orientiere mich an den Zielen der Auftraggeber und an den Zielen der Supervisand/innen. Je nach Anforderung und Anliegen werden Schwierigkeiten, aber auch Erfolge und Kompetenzen der Supervisand/innen im Zusammenhang mit ihrem Arbeitsalltag fokussiert. Supervision dient dem Zweck, Lösungen zu finden und Entwicklungen zu fördern, die zu den aktuellen Arbeitskontexten passen.

Ziele in der Supervision sind u.a.:

  • das genauere Verständnis beruflicher Kontexte
  • die Verbesserung und Qualitätssicherung der Arbeit
  • die Verbesserung der Kooperation und Kommunikation zwischen Einzelnen, Teams, Gruppen und Abteilungen
  • die Reflexion und Klärung von Problemen und Konflikten des beruflichen Alltags
  • das Entwickeln neuer Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten

Themenbereiche für Supervision können sein:

  • die Beratung von Klient/innen
  • die Zusammenarbeit mit Kolleg/innen und externen Kooperationspartnern
  • die Weiterentwicklung der Kooperation im Team
  • die gemeinsame Konzeptentwicklung
  • die planvolle Veränderung der Organisation

In meine supervisorische Arbeit integriere ich systemische, lösungsorientierte und psychodynamische Denk- und Handlungsformen. Meine Grundhaltung als Supervisor ist dabei gekennzeichnet durch Wertschätzung, Respekt und Ressourcenorientierung. Die Kompetenz und Erfahrung aller Beteiligten wird im Supervisionsprozess einbezogen, um möglichst optimale Lösungen zu finden.

In der Supervision verwende ich:

  • Systemische und lösungsorientierte Methoden (u.a. systemisches Fragen, gestaltende Verfahren wie Skulpturarbeit, Reflecting Team)
  • offene Gesprächsformen
  • Methoden zur Visionsfindung wie Zukunftswerkstatt

Die Methoden dienen dazu, die Möglichkeiten von Einzelnen, Gruppen und Teams zu erweitern.